Bootswandern im Naturraum Donautal

Wild und gebändigt - unterschiedliche Flussstrecken!
Auf 23 km Länge zwischen Vohburg und Weltenburg darf die Donau noch frei und wild fließen. In diesem Abschnitt kann sie - ohne durch künstliche Bauwerke gebremst zu werden - bei Hochwasser über die Ufer treten, dabei artenreiche Auwälder und Feuchtwiesen durchfließen und für eine einzigartige Naturlandschaft sorgen.

dscf2665.jpg

Unmittelbar nach dem Kloster Weltenburg ändert sich die Flusslandschaft: auf knapp 4,5 km schlängelt sich die Donau durch bis zu 70 m hoch aufragende Felswände der "Weltenburger Enge".

Ein Höhepunkt für alle Naturliebhaber, eines der beeindruckendsten Durchbruchtäler Deutschlands und das älteste Naturschutzgebiet Bayerns. 1978 wurde es aufgrund seiner überregionalen Bedeutung vom Europarat mit dem Europadiplom ausgezeichnet.

Unterhalb von Kelheim ändert sich die Flusslandschaft erneut: Auf 18,5 km bis nach Bad Abbach-Oberndorf wurde der Fluss ab der Mündung des Main-Donau-Kanals in Kelheim zur Wasserstraße ausgebaut.

Der Reiz einer Bootstour auf der Donau liegt jedoch nicht allein in ihrer schützenswerten, einzigartigen Naturlandschaft. Auch die geschichtsträchtigen Orte entlang des Flusses lohnen einen Besuch. Von der Bernauer-Stadt Vohburg über Schloss Wackerstein, Neustadt und dem Römerkastell Abusina bei Eining bis hin zur Benediktinerabtei Weltenburg mit der berühmten Asamkirche oder der Wittelsbacher-Stadt Kelheim, es ist für jeden das Passende dabei.


dscf2677.jpg
dscf2600.jpg
dscf2629.jpg
Loading...